Projekte

Klicken Sie Projekte an,
um mehr zu erfahren.

Zeitung in der Schule

orum geht's?

Jugendliche lernen ihre regionale Tageszeitung gedruckt und digital kennen und sind selbst als Reporter*innen aktiv.

as passiert im Projekt?

Die Jugendlichen haben Spaß am Lesen und Schreiben, erweitern die Medienkompetenz, sind kreativ und arbeiten im Team zusammen. Die Klassen arbeiten mit der Zeitung im Unterricht, schreiben eigene Berichte und nutzen die Zeitung als Quelle für Langzeit- oder Facharbeiten.

er macht mit?

Schulklassen aller Schulformen ab Klasse 7 im Verbreitungsgebiet der Projektzeitungen.

elche Angebote gibt's?

Wir bieten projektvorbereitende Präsenz-Seminare, Online-Seminare und Online-Präsentationen für Lehrkräfte an. Die Klassen bekommen die Zeitung im Klassensatz in die Schule geliefert oder erhalten das ePaper. Es gibt umfangreiche Materialien, Arbeitsblätter, eLearnings und eReader auf eZOP.de. Die Klassen können zu einem gewählten Thema für die Zeitung recherchieren und schreiben. Bei den Vorbereitungen werden die Klassen organisatorisch unterstützt und erhalten handwerkliche Tipps zum Schreiben.

er ist beteiligt?

Regionale Tageszeitungen und Projektpartner.

eitere Infos

Dr. Elke Runte-Gerhards
02408 5889-36
er@izop.de

Zeitung in der Grundschule

orum geht's?

Kinder lernen ihre regionale Tageszeitung gedruckt und digital kennen und sind selber als Reporter*innen aktiv.

as passiert im Projekt?

Die Kinder haben Spaß am Lesen und Schreiben, erweitern die Medienkompetenz, sind kreativ und arbeiten im Team zusammen. Die Klassen arbeiten mit der Zeitung im Unterricht, schreiben eigene Reporterberichte und nutzen die Zeitung als Quelle für Langzeitarbeiten allein oder in Gruppen beispielsweise in Form von kleineren eigenständigen Arbeiten, Projektordnern oder Plakaten.

er macht mit?

Grundschulklassen ab Klasse 2 im Verbreitungsgebiet der Projektzeitungen.

elche Angebote gibt's?

Wir bieten projektvorbereitende Präsenz-Seminare, Online-Seminare und Präsentationen für Lehrkräfte an. Die Klassen bekommen die Zeitung im Klassensatz in die Schule geliefert oder erhalten das ePaper. Es gibt umfangreiche Materialien, Arbeitsblätter, eLearnings und eReader auf eZOP.de. Die Klassen können zu einem gewählten Thema für die Zeitung recherchieren und schreiben. Bei den Vorbereitungen werden die Klassen organisatorisch unterstützt und erhalten handwerkliche Tipps zum Schreiben.

er ist beteiligt?

Regionale Tageszeitungen und Projektpartner.

eitere Infos

Dr. Elke Runte-Gerhards
02408 5889-36
er@izop.de

Jugend schreibt

orum geht's?

Jugendliche beschäftigen sich mit aktuellen Themen aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung im Unterricht, die sie besonders interessieren.

as passiert im Projekt?

Jugendliche lernen den hohen Informationsgehalt einer Qualitätszeitung kennen und darüber hinaus das Recherchieren und Schreiben zu selbstgewählten Themen. Hier bekommen Schüler*innen handwerkliche Tipps, wie man recherchiert, Interviewpartner findet, Fakten prüft und die richtigen Fragen stellt.

er macht mit?

Schüler*innen der Sekundarstufen aller Schulformen.

elche Angebote gibt's?

Wir bieten ein projektvorbereitendes (mehrtägiges) und -begleitendes (halbtägiges) Seminar für Lehrkräfte an (bei Erstteilnahme verpflichtend). Die Klassen/Kurse erhalten ein kostenfreies Abonnement von F.A.Z. und Sonntagszeitung (ePaper). Es gibt umfangreiche Unterrichtsmaterialien für Lehrkräfte und Schüler*innen auf eZOP.de.

ann geht's los?

Der Projektzeitraum beginnt jeweils am 1. Februar und endet am 31. Januar des Folgejahrs. Die Ausschreibung erfolgt jährlich in der F.A.Z.

ie bewerbe ich mich?

Anfragen und Bewerbungen richten Sie bitte an Dr. Norbert Delhey. Eine Bewerbung sollte Angaben zur Schule, zur Klasse/zum Kurs, zur Anzahl der Schüler*innen, zu den unterrichteten Fächern, zur Zahl der Wochenstunden in der Klasse/dem Kurs und zur Privatadresse der Lehrkraft (inkl. Telefonnummer und E-Mail-Adresse) enthalten. Zusätzlich erwünscht sind eine Begründung für die Bewerbung und eine Kurzbeschreibung der Schule. Wichtig: Lehrkräfte sollten die Klasse/den Kurs nach Schuljahreswechsel weiter unterrichten. Bewerbungsschluss ist jeweils der 31. Oktober.

as noch wichtig ist...

Es gibt attraktive Gewinne für die besten Zeitungsbeiträge. Die Auszeichnung erfolgt durch die FAZIT-Stiftung. Die beiden besten Autor*innen werden nach Ablauf des einjährigen Projekts von der FAZIT-Stiftung mit einem Ausbildungszuschuss ausgezeichnet und im Rahmen einer Abschlussveranstaltung geehrt. Alle Schüler*innen erhalten darüber hinaus eine Urkunde über die Teilnahme am Projekt.

eitere Infos

Dr. Norbert Delhey
02408 5889-18
nd@izop.de
fazschule.net →]
fazit-stiftung.de →]
Projekt-Beschreibung

Jugend und Wirtschaft

orum geht's?

„Jugend und Wirtschaft“ ist ein überregionales Medien- und Wirtschaftsprojekt der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und des Bundesverbandes deutscher Banken.

as passiert im Projekt?

Jugendliche lernen den hohen Informationsgehalt einer Qualitätszeitung kennen, insbesondere des Wirtschaftsteils. Das Projekt fördert nachhaltiges Interesse für Wirtschaft. Die Schüler*innen lernen, für den Wirtschaftsteil der F.A.Z. bzw. die projektinterne „kleine zeitung“ zu schreiben.

er macht mit?

Das Projekt richtet sich vor allem an Schüler*innen in den Jahrgangsstufen 10, 11 und 12 von Gesamtschulen, Gymnasien, Wirtschafts- und Berufsfachschulen.

elche Angebote gibt's?

Wir bieten ein projektvorbereitendes (mehrtägiges) Seminar für Lehrkräfte an (Teilnahme ist obligatorisch; Kosten werden übernommen). Zudem finden eine projektbegleitende (eineinhalbtägige) Zwischenbilanz sowie eine Preisverleihung statt. Die Klassen/Kurse erhalten ein kostenfreies Abonnement der F.A.Z. (digital/print). Es gibt umfangreiche Unterrichtsmaterialien für die Arbeit mit der F.A.Z. und zum Thema Wirtschaft. Für Schüler*innen werden Arbeitsblätter bereitgestellt.

ann geht's los?

Der Projektzeitraum beginnt jeweils im September und endet im August des Folgejahrs. Die Ausschreibung erfolgt jährlich in der F.A.Z. Bewerbungsschluss ist Ende Mai.

ie bewerbe ich mich?

Bewerbungen richten Sie bitte an Dr. Titus Maria Horstschäfer. Eine Bewerbung sollte Angaben zur Schule, zur Klasse/zum Kurs, zur Anzahl der Schüler*innen, zu den unterrichteten Fächern und zur Zahl der Wochenstunden in der Klasse/dem Kurs enthalten. Fügen Sie bitte eine Begründung für die Bewerbung hinzu. Hinweis: Klassen/Kurse aus Abschlussjahrgängen können leider nicht teilnehmen.

as noch wichtig ist...

Besonders gelungene Schülerbeiträge werden auf der monatlich im Wirtschaftsteil der F.A.Z. erscheinenden Seite „Jugend und Wirtschaft“ veröffentlicht. Als zusätzliches Forum dient die „kleine zeitung“, die das IZOP-Institut viermal im Jahr herausgibt. Die besten Leistungen werden am Ende eines jeden Projektjahrs von der FAZIT-Stiftung und dem Bundesverband deutscher Banken ausgezeichnet.

eitere Infos

Dr. Titus Maria Horstschäfer
02408 5889-17
th@izop.de
jugendundwirtschaft.de →]
fazschule.net →]
bankenverband.de →]
fazit-stiftung.de →]

Medienprojekte in der Schweiz

orum geht's?

Die „Freiburger Nachrichten“ bieten abwechselnd für Kinder und Jugendliche „Zeitung in der Primarstufe“, „Zeitung in der Orientierungsschule“, „Zeitung im Gymnasium“ und „Zeitung in der Berufsschule“ an.

as passiert im Projekt?

In den Projekten aller Altersklassen spielt die Zusammenarbeit mit der regionalen Wirtschaft eine besondere Rolle. Die Projekte sollen Spaß am Lesen und Schreiben und den Umgang mit der Zeitung vermitteln. Die Kinder und Jugendlichen schreiben eigene Zeitungsbeiträge mit dem Schwerpunkt „regionale Wirtschaft“. Dieser Themenschwerpunkt wird bei „Zeitung im Gymnasium“ besonders akzentuiert. Jugendliche, die an „Zeitung im Gymnasium“ teilnehmen, schreiben zudem Studienarbeiten. Die Teilnehmer*innen von „Zeitung in der Primarstufe“, „Zeitung in der Orientierungsschule“ und „Zeitung in der Berufsschule“ haben die Möglichkeit, Langzeitarbeiten zu erstellen.

elche Angebote gibt's?

Es findet ein projektvorbereitendes Seminar für Lehrkräfte statt. Bei „Zeitung im Gymnasium“ und „Zeitung in der Berufsschule“ findet darüber hinaus ein projektbegleitender Erfahrungsaustausch für Lehrkräfte statt. Alle Projektteilnehmer*innen erhalten ein kostenfreies Abonnement der Freiburger Nachrichten. Die Lehrkräfte erhalten praxisorientierte Vorschläge für die Arbeit mit der Zeitung im Unterricht, das Recherchieren und Schreiben und Fotografieren für die Zeitung. Die Schüler*innen bekommen Tipps für das Verfassen von Studienarbeiten bzw. Langzeitarbeiten.

ann geht's los?

Der Projektzeitraum beginnt in der Regel im September. Die Projektdauer variiert in Abhängigkeit von der Zielgruppe; sie beträgt mindestens drei Monate und höchstens ein Schuljahr.

as noch wichtig ist...

Bei „Zeitung im Gymnasium“ findet eine Abschlussveranstaltung statt. Hier werden die besten Zeitungsbeiträge und Studienarbeiten ausgezeichnet.

eitere Infos

Dr. Norbert Hilger
02408 5889-14
nh@izop.de

DB MOBIL in der Schule

orum geht's?

Bei „DB MOBIL in der Schule“ arbeiten Jugendliche mit dem Magazin der Deutschen Bahn im Unterricht. Das Thema „Umwelt“ bzw. „umweltfreundliche Mobilität“ bildet dabei einen Schwerpunkt der Auseinandersetzung. Obwohl nicht für die Schule gemacht, bietet das Magazin – als Printausgabe wie als E-Journal – lehrreichen und spannenden Lesestoff. Auch das digitale Portal dbmobil.de →] der Deutschen Bahn kommt dabei zum Einsatz. Das Projekt soll zudem den Austausch der Deutschen Bahn AG mit der Jugend intensivieren.

as passiert im Projekt?

Jugendliche lernen das Magazin DB MOBIL und das digitale Portal dbmobil.de →] kennen. Die Inhalte werden in den verschiedenen Unterrichtsfächern genutzt. Die Schüler*innen entdecken spannenden Lesestoff und erweitern ihre Lese- und Medienkompetenz sowie ihr Umweltwissen.

er macht mit?

Das Projekt richtet sich an Schüler*innen der Jahrgangsstufen 8, 9, 10 und 11 aus allen Schulformen.

elche Angebote gibt's?

Die Klassen werden kostenfrei mit den Ausgaben von DB MOBIL beliefert. Lehrkräfte und Schüler*innen erhalten einen monatlichen Newsletter mit didaktischen Vorschlägen für die Auseinandersetzung mit den Print- und Online-Ausgaben des Magazins sowie mit den digitalen und interaktiven Umweltbildungsangeboten der DB AG.

eitere Infos

Dr. Winfried Spiegel
02408 5889-41
ws@izop.de
dbmobil.de →]

Durchblick – Jugend und Wirtschaft im Nordwesten

orum geht's?

„Durchblick - Jugend und Wirtschaft im Nordwesten“ wird von der Nordwest-Zeitung und der Landessparkasse zu Oldenburg realisiert. Jugendliche beschäftigen sich mit Wirtschaftsthemen aus der Region.

as passiert im Projekt?

Im Mittelpunkt des Projekts steht die Anfertigung einer Fach- oder Projektarbeit. Ziele sind neben der ökonomischen Bildung der Jugendlichen eine Verbesserung ihrer Medienkompetenz und die gezielte Heranführung an das wissenschaftliche Arbeiten.

er macht mit?

Das Projekt richtet sich an Schüler*innen der gymnasialen Oberstufe von allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen aus Seminarfach-Kursen. Leistungskurse, wie beispielsweise LK Politik-Wirtschaft, LK Werte und Normen oder LK Erdkunde, sind für das Projekt ebenso geeignet.

elche Angebote gibt's?

Wir bieten ein projektvorbereitendes Seminar für Lehrkräfte und eine Informationsveranstaltung zum Thema Facharbeiten für Schüler*innen an. Die Teilnehmer*innen erhalten einen kostenfreien ePaper-Zugang der Nordwest-Zeitung und praxisorientierte Unterrichtsvorschläge für die Arbeit mit der Zeitung, zum Recherchieren und Schreiben sowie Hinweise für die Erstellung der Facharbeiten.

ann geht's los?

Das Projekt startet zu Schuljahresbeginn und endet im Juni des Folgejahrs.

as noch wichtig ist...

Die Schüler*innen verfassen Artikel zu regionalen Wirtschaftsthemen, die in der Nordwest-Zeitung veröffentlicht werden. Am Ende des Projekts findet eine Preisverleihung statt, bei der die besten Facharbeiten ausgezeichnet werden.

ie bewerbe ich mich?

Bewerbungen richten Sie bitte an Dr. Silke Dreger. Eine Bewerbung sollte Angaben zur Schule, zur Klasse/zum Kurs, zur Anzahl der Schüler*innen und zu den Kontaktdaten (E‑Mail-Adresse) der Lehrkraft enthalten.

eitere Infos

Dr. Silke Dreger
02408 5889-28
sd@izop.de
nwzonline.de/durchblick →]
nwzonline.de →]
lzo.com →]

JufoSt – Jugendforum Strukturwandel

orum geht's?

„JufoSt – Jugendforum Strukturwandel“ ermöglicht der Jugend des Rheinischen Reviers den Austausch zur Zukunft ihrer Region. Das Projekt wird unterstützt vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) im Rahmen des Förderprogramms „Kommunale Modellvorhaben zur Umsetzung der ökologischen Nachhaltigkeitsziele in Strukturwandelregionen (KoMoNa)“. Die Förderschwerpunkte des außerschulischen Bildungs- und Kulturprojekts sind Vernetzung, bürgerschaftliches Engagement sowie Stärkung des Bewusstseins und Engagements von Jugendlichen („Empowerment“).

as passiert im Projekt?

Jugendliche und junge Erwachsene erarbeiten in einem Jugendforum Vorschläge für eine ökologisch nachhaltige Gestaltung des Strukturwandels am Beispiel des Artenschutzes in der Tagebauregion Garzweiler. Im Rahmen einer „journalistischen Medien- und Öffentlichkeitsstrategie“ recherchieren und berichten sie darüber wie Journalisten in analogen und digitalen Medienformaten. Ziel ist es, der jungen Generation im öffentlichen Strukturwandeldiskurs eine Stimme zu geben.

er macht mit?

JufoSt ist ein Projekt für Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 17 bis 33 Jahren aus dem Rheinischen Revier, die in den Jugendorganisationen von Verbänden und demokratischen politischen Parteien aktiv sind.

elche Angebote gibt's?

Die Teilnehmer*innen treffen sich in fünf Sitzungsterminen des Jugendforums. Darüber hinaus gibt es fünf Expertenanhörungen, ausgewählte Hintergrundmaterialien zum Thema sowie ein kostenloses Digitalabonnement der Rheinischen Post. In einem Schulungsseminar werden die Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf die journalistische Aufgabe vorbereitet. Die Fahrtkosten werden erstattet.

ann geht's los?

Das Projekt findet vom 01. August 2022 bis zum 31. März 2024 statt. Im Januar 2023 starten die Jugendlichen und jungen Erwachsenen ins Projekt.

ie bewerbe ich mich?

Wer mitmachen möchte, zwischen 17 und 33 Jahren alt ist und sich in der Jugendorganisation eines Verbands oder einer demokratischen politischen Partei engagiert, füllt bitte das Bewerbungsformular aus:
Bewerbungsformular

eitere Infos und Links

Dr. Norbert Hilger
02408 5889-14
nh@izop.de
Projekt-Flyer
BMUV
ZUG
RP
Förderkennzeichen: 67KMN059.

Jugend – Zeitung – Wirtschaft (Österreich)

orum geht's?

Jugendliche arbeiten mit dem Themenschwerpunkt „Wirtschaft“ mit der österreichischen Tageszeitung „Die Presse“ im Unterricht.

as passiert im Projekt?

Jugendliche verbessern ihre ökonomische Bildung und erhalten Anregungen, sich mit aktuellen wirtschaftlichen Themen auseinanderzusetzen. Sie erlernen das wissenschaftliche Arbeiten und schreiben eigene Berichte für „Die Presse“.

er macht mit?

Das Projekt richtet sich an Schüler*innen der Sekundarstufe II in Österreich.

elche Angebote gibt's?

Wir bieten ein projektvorbereitendes Seminar und einen projektbegleitenden Erfahrungsaustausch für Lehrkräfte an. Alle Projektteilnehmer*innen erhalten einen kostenfreien ePaper-Zugang. Es gibt umfangreiche Materialien zur Arbeit mit der Zeitung im Unterricht, zum Recherchieren, Schreiben und Fotografieren für die Zeitung sowie Tipps für das Verfassen von Studienarbeiten. Die Teilnehmer*innen erhalten eLearnings und eReader auf eZOP.de.

ann geht's los?

Das Projekt läuft jedes Jahr vom Jänner bis zum jeweiligen Schuljahresende.

ie melde ich mich an?

Leider ist aufgrund der großen Nachfrage zu diesem Zeitpunkt die Anmeldung geschlossen. Sobald für den nächsten Projektzeitraum eine Anmeldung wieder möglich ist, melden Sie sich über ein Formular auf unserer Webseite an. Klicken Sie dann auf den untenstehenden Button, um zum Anmeldeformular zu gelangen. Ihre Daten werden immer sicher übertragen.
Anmeldeformular (bald wieder)

as noch wichtig ist...

Beiträge der Schüler*innen zu Wirtschaftsthemen werden in der Zeitung „Die Presse“ veröffentlicht.

eitere Infos

Dr. Winfried Spiegel
02408 5889-41
ws@izop.de
diepresse.com →]

KONSUMENT in der Schule (Österreich)

orum geht's?

„KONSUMENT in der Schule“ ist ein Projekt des Vereins für Konsumenteninformation (VKI) und des Europäischen Verbraucherzentrums Österreich (ECC-NET). Es wird unterstützt vom österreichischen Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung.

as passiert im Projekt?

Schüler*innen lernen mithilfe des für sie kostenlosen Testmagazins KONSUMENT, sich gezielt zu Verbraucherthemen zu informieren und sich gleichzeitig als Verbraucher*innen zu schützen. Sie lernen Verantwortungsbewusstsein für die sozialen und ökologischen Folgen des Konsums zu entwickeln, und sie nehmen eine kritische Haltung gegenüber Werbung und Marketing ein.

er macht mit?

Schüler*innen der 9., 10. und 11. Schulstufe aus ganz Österreich können an dem Projekt teilnehmen.

elche Angebote gibt's?

Alle beteiligten Lehrpersonen werden zu Beginn des Projekts nach Wien zu einem eintägigen Vorbereitungsseminar eingeladen, auf dem sie mit den inhaltlichen Schwerpunkten und dem Ablauf des Projekts vertraut gemacht werden. Gegen Ende des Projekts findet ein halbtägiger Erfahrungsaustausch in Wien statt. Während des gesamten Projektzeitraums erhalten die Lehrer*innen pädagogische und organisatorische Unterstützung. Zu jeder KONSUMENT-Ausgabe bekommen sie ausgearbeitete Unterrichtsvorschläge.

ann geht's los?

Das Projekt beginnt im Oktober und endet im Juni des Folgejahrs.

ie bewerbe ich mich?

Bewerbungen richten Sie bitte an Dr. Silke Dreger. Die Bewerbung sollte enthalten: Anschrift und Telefonnummer der Schule, Nennung der Projektlehrperson mit Angabe des Unterrichtsgegenstands/der Unterrichtsgegenstände und der Kontaktdaten (E‑Mail-Adresse) sowie Angabe der Klasse und der Anzahl der Schüler*innen.

eitere Infos

Dr. Silke Dreger
02408 5889-28
sd@izop.de
Projekt auf vki.at →]
konsument.at →]
europakonsument.at →]
vki.at →]

Lesen & Schreiben verbindet

orum geht's?

Bei „Lesen & Schreiben verbindet“ erhalten Schüler*innen von Förderschulen und Menschen mit Behinderung die Chance, eine Tageszeitung kennen und nutzen zu lernen. Das Projekt wird durchgeführt von der Nordwest-Zeitung und dem Bezirksverband Oldenburg (BVO). Es leistet einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen Integration.

as passiert im Projekt?

Die Teilnehmer*innen aus den Förderschulen und den Einrichtungen für Menschen mit Behinderung erweitern ihre Lese- und Schreibkompetenz. Sie erfahren, wie die Tageszeitung ihnen bei der Alltagsbewältigung helfen kann. Bei gemeinsamen Projekten mit anderen Projektgruppen knüpfen sie Kontakte über ihre Schule bzw. Einrichtung hinaus.

er macht mit?

Schulklassen aus Förderschulen und Projektgruppen aus Einrichtungen für Menschen mit Behinderung.

elche Angebote gibt's?

Wir bieten ein projektvorbereitendes Seminar sowie praxisorientierte Vorschläge für die Arbeit mit der Zeitung für Lehrkräfte und Betreuer*innen. Die Teilnehmer*innen erhalten ein kostenfreies Abonnement der Nordwest-Zeitung.

ann geht's los?

Der Projektzeitraum beginnt in der Regel im Januar und endet im März.

as noch wichtig ist...

Über das Projekt wird redaktionell berichtet. Auch eigene Beiträge der Projektgruppen können in der Nordwest-Zeitung erscheinen. Am Ende des Projekts findet eine Abschlussveranstaltung statt, bei der die Teilnehmer*innen Projektergebnisse vorstellen.

eitere Infos

Dr. Markus Moog
02408 5889-19
mm@izop.de
nwzonline.de →]
bvo.de →]

Lust auf Lesen

orum geht's?

Das Hamburger Abendblatt und die Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur ermöglichen im Rahmen dieses Pilotprojekts geflüchteten Schüler*innen aus der Ukraine, die Tageszeitung als ebenso spannendes wie lehrreiches Informations- und Lernmedium im Rahmen des Schulunterrichts kennen zu lernen.

as passiert im Projekt?

Die Teilnehmer*innen erhalten drei Monate lang das Hamburger Abendblatt kostenlos. Das Projekt zielt auf den Ausbau der Lesekompetenz und der Deutschkenntnisse sowie die Förderung der Integration.

elche Angebote gibt's?

Die Lehrkräfte werden über eine vertonte Online-Präsentation in das Projekt eingeführt. Zudem stehen auf dem digitalen Lernportal eZOP.de Unterrichtsvorschläge für die Lehrkräfte und Arbeitsblätter sowie ein eReader für die Schüler*innen bereit.

ann findet's statt?

Zeitraum der Zeitungslieferung an die Schüler*innen bei „Lust auf Lesen“ in Hamburg: 19. September bis 22. Dezember 2022.

eitere Infos

Dr. Winfried Spiegel
02408 5889-41
ws@izop.de
abendblatt.de →]

Aufbruch: Lernen in der Pandemie

orum ging's?

Das Pilotprojekt „Aufbruch: Lernen in der Pandemie“ wurde vom Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert und in Kooperation mit in NRW beheimateten Medienhäusern sowie Lerngruppen aus Schulen in deren Verbreitungsgebieten realisiert.

as passierte im Projekt?

Schulklassen und -kurse berichteten auf den Kanälen des ihnen jeweils zugeordneten Medienhauses über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf ihre Situation als Lernende.

er machte mit?

Das Projekt richtete sich an Lernende in den Sekundarstufen I und II, hauptsächlich ab der 9. Jahrgangsstufe, und ihre Lehrkräfte.

elche Angebote gab's?

Als Einführung in das Projekt wurde eine digitale Vorbereitung für Lehrkräfte angeboten. Alle Teilnehmenden erhielten zudem kostenfreie ePaper-Abonnements. Als Unterstützung für die Projektarbeit standen unter eZOP.de Materialien für Lehrkräfte und für Lernende mit Unterrichtsideen und -vorschlägen sowie digitale Lernprogramme (eReader) zur Verfügung.

Medien an der Hochschule

orum geht's?

Das Projekt richtet sich an Studierende und Lehrende von Hochschulen. Studierende berichten in der Zeitung sowie in sozialen Medien über ihre Universität und das studentische Leben vor Ort.

as passiert im Projekt?

Studierende erhalten die Digitalzeitung, um das Informationsangebot der Zeitung zu nutzen und Standards für Qualitätsjournalismus kennen zu lernen. Sie sammeln praktische Erfahrungen im Bereich Journalismus, Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Die Studierenden erwerben grundlegende Kenntnisse und Fähigkeiten zum professionellen journalistischen Recherchieren, Schreiben, Fotografieren und Gestalten von Videobeiträgen. Sie erhalten die Möglichkeit, über akademische Themen, Projekte, Initiativen an ihren Hochschulen, Fachbereichen und in ihren Studienfächern sowie über den Studienalltag und das studentische Leben zu berichten. Die Ergebnisse werden in der Zeitung veröffentlicht.

er macht mit?

Studierende an Universitäten und Hochschulen, entweder als eigenständige Projektteilnehmer*innen oder im Rahmen von Seminarkursen gemeinsam mit Lehrenden.

elche Angebote gibt's?

Es findet ein projektvorbereitendes halbtägiges Seminar für Studierende und Lehrende statt, entweder als Präsenz- oder als Online-Veranstaltung. Die Studierenden erhalten für ein Semester ein Digitalabonnement der Zeitung. Auf eZOP.de werden detaillierte Begleitmaterialien für Lehrende und Studierende kostenlos zur Verfügung gestellt.

ie melde ich mich an?

Sobald das Projekt an einem Unistandort stattfindet, erfolgt eine Ausschreibung, die an den Hochschulen etwa durch Aushänge oder Newsletter veröffentlicht wird.

eitere Infos

Dr. Norbert Hilger
02408 5889-14
nh@izop.de
Beispielartikel (Pilot-Projekt) →]

Mut – Information – Bildung: Jugend gegen Antisemitismus

orum geht's?

„Mut – Information – Bildung: Jugend gegen Antisemitismus“ ist ein Projekt der Landeszentrale für politische Bildung NRW und verschiedenen Tageszeitungen aus NRW.

as passiert im Projekt?

Schüler*innen beschäftigen sich als Zeitungsleser*innen und als junge Reporter*innen aktiv und mutig mit dem Thema „Antisemitismus“: Jugendliche setzen sich mit Fragen rund um diesen Themenkomplex auseinander und berichten darüber in ihrer jeweiligen Tageszeitung sowie in sozialen Medien.

er macht mit?

Schüler*innen der Jahrgangsstufen 9 bis 11 aus Schulen in NRW mit ihren Lehrkräften.

elche Angebote gibt's?

Wir bieten eine Online-Vorbereitung für Lehrkräfte an. Alle Teilnehmer*innen erhalten ein kostenfreies Zeitungsabonnement. Online-Materialien für Lehrkräfte und Schüler*innen mit Unterrichtsideen und ‑vorschlägen sowie digitale Lernprogramme (eLearnings und eReader) stehen unter eZOP.de zur Verfügung.

as noch wichtig ist...

Die Berichte der Jugendlichen zum Themenkomplex „Antisemitismus“, Rassismus“, „Fremdenfeindlichkeit“ werden in regionalen Tageszeitungen veröffentlicht.

eitere Infos

Dr. Winfried Spiegel
02408 5889-41
ws@izop.de

Vorfahrt für sicheres Fahren

orum geht's?

Das Projekt „Vorfahrt für sicheres Fahren – Jugend übernimmt Verantwortung“ leistet einen Beitrag zur Verkehrserziehung und transportiert die Themen Verkehrssicherheit und partnerschaftliches Miteinander im Straßenverkehr in den Unterricht. Es wird mit mehreren Regionalzeitungen in Kooperation mit dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat e.V., der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.V., der TÜV SÜD Stiftung und der Arbeitsgemeinschaft deutscher Zeitungsverlage „Kavalier der Straße“ durchgeführt.

as passiert im Projekt?

Jede Klasse/jeder Kurs führt eine Recherche zum Thema Verkehrssicherheit durch und verfasst eine Themenseite, die in der Regionalzeitung veröffentlicht wird.

er macht mit?

Das Projekt richtet sich an Schüler*innen aller Schulformen ab Jahrgangsstufe 8.

elche Angebote gibt's?

Wir bieten ein projektvorbereitendes Seminar für Lehrkräfte an. Alle Teilnehmer*innen erhalten ein kostenfreies Zeitungsabonnement und praxisbezogene Unterrichtsmaterialien für einen medienkundlichen Unterricht. Während des gesamten Projektzeitraums erhalten die Lehrer*innen pädagogische und organisatorische Unterstützung.

as noch wichtig ist...

Es findet eine Preisverleihung statt, auf der die besten Projektseiten ausgezeichnet werden.

ie bewerbe ich mich?

Bewerbungen richten Sie bitte an Dr. Silke Dreger. Eine Bewerbung sollte Angaben zur Schule, zur Klasse/zum Kurs, zur Anzahl der Schüler*innen, zu den unterrichteten Fächern, zur Zahl der Wochenstunden in der Klasse/dem Kurs und zu den Kontaktdaten der Lehrkraft (Telefonnummer und E-Mail-Adresse) enthalten.

eitere Infos

Dr. Silke Dreger
02408 5889-28
sd@izop.de
dvr.de →]
dguv.de →]
tuev-sued-stiftung.de →]