Historie

2022
Timeline Card Visual
Schulministerium vs. Corona

Das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen fördert ein IZOP-Projekt in Zusammenarbeit mit NRW-Medienhäusern und regionalen Lerngruppen zur Reflexion von Corona-Auswirkungen auf den Schulalltag. Lernende berichten in Printmedien und über Online-Kanäle.

2021
LZpB NRW

Im Auftrag der Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen entwickelt das IZOP-Institut das Projekt Mut – Information – Bildung: Jugend gegen Antisemitismus als gemeinsame Antwort von Schulen und Zeitungen auf das auch in NRW wachsende Problem des Antisemitismus und Rassismus. Beteiligte Medienhäuser: Rheinische Post, Neue Westfälische, General‑Anzeiger Bonn, Kölner Stadt‑Anzeiger und Siegener Zeitung.

2020
Timeline Card Visual
MINT im Fokus

Zusammen mit der Dr. Hans Riegel‑Stiftung sowie dem Tagesspiegel, der Frankfurter Rundschau, der Märkischen Oderzeitung und der Rhein‑Zeitung wird erstmals Jugend und Berufe der Zukunft durchgeführt, ein Projekt, bei dem mathematische, informatische, naturwissenschaftliche und technische Berufe vorgestellt werden.

2019
Timeline Card Visual
Die Bahn kommt!

Nachdem es schon lange zuvor sehr erfolgreiche Kooperationen des IZOP‑Instituts mit der Deutschen Bahn gegeben hatte (bspw. im Rahmen der Expo 2000), kommt nun das Reisemagazin der Deutschen Bahn in Schulklassen in ganz Deutschland zum Einsatz: Jugend liest DB MOBIL heißt das Projekt, das im Schuljahr 2020/21 unter dem Projekttitel DB MOBIL macht Schule – print und digital konzeptionell weiterentwickelt und fortgeführt wird.

2018
Zeitung an der Uni

Studieren und leben in Hamburg heißt ein Projekt, das das IZOP‑Institut zusammen mit dem Hamburger Abendblatt und gefördert von der gemeinnützigen Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur an Hamburger Hochschulen und Fachhochschulen durchführt. Erstmals findet damit ein IZOP‑Projekt zur Förderung von Medienkompetenz Einzug in den tertiären Bildungsbereich.

2018
Timeline Card Visual
Jugend und Medien

Der konsequent multimediale Ansatz des IZOP-Projekts Jugend und Medien wird von den PNN in die Schulen getragen. Das Bild zeigt die PNN‑Mitarbeiterin Heike Kampe bei einem Besuch des Helmholtz‑Gymnasiums in Potsdam.

2016
Brennpunkt‑Projekte

Das von der Gemeinnützigen Hertie‑Stiftung geförderte Projekt Angekommen – und willkommen!? ermöglicht 2016 eine zeitnahe medien­pädagogische Auseinandersetzung Jugendlicher mit der Flüchtlings­krise. Bundesweit zehn Tageszeitungen und 30 Schulklassen nehmen teil. Im Jahr 2017 ist Nächste Generation: Europäer?! das Folgeprojekt. Auch diese ebenfalls von der Hertie‑Stiftung unterstützte Bildungsinitiative bietet Lernenden die Chance, sich journalistisch mit einer wichtigen aktuellen Thematik auseinanderzusetzen: der Frage nach der Zukunft der europäischen Einheit nach dem Brexit.

2016
Timeline Card Visual
BMUB initiiert IZOP‑Projekt

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit des Kabinetts Merkel III initiiert das Projekt Umwelt macht Schule in Kooperation mit zehn Tageszeitungen und 30 Schulklassen. Es entsteht journalistische Schüler­bericht­erstattung auf über 30 Seiten zu Umweltthemen, u. a. in den Nürnberger Nachrichten, der Schwäbischen Zeitung, der Mitteldeutschen Zeitung und dem WESER‑Kurier. Dieser Erfolg führt zur Fortführung des Projekts auf Initiative des BMU, also des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aus dem Kabinett Merkel IV, im Schuljahr 2018/19 mit anderen Schulen und Zeitungen, zum Beispiel der Frankfurter Rundschau, der Freien Presse und dem Tagesspiegel.

2016
Timeline Card Visual
IZOP in Österreich

Nach einem bereits 2015 mit dem WirtschaftsBlatt realisierten Pilotprojekt führt Die Presse ab 2016 das Projekt Jugend – Zeitung – Wirtschaft regelmäßig österreichweit durch. Die Initiative wird vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung unterstützt. Kooperationspartner sind unter anderem die Deutsche Handelskammer in Österreich, die Industriellenvereinigung, die OMV‑Aktiengesellschaft, die SES Spar European Shopping Centers GmbH, der Verband österreichischer Banken und Bankiers, die Verbund AG und die Wiener Städtische Versicherung AG. Das Bild zeigt ein Online-Interview mit einem OeKB‑Vorstandsmitglied unter Pandemie­bedingungen im Schuljahr 2019/20.

2014
Timeline Card Visual
Erster iPad-Einsatz

Erstmals kommen bei dem Projekt Zisch – Next Generation mit der Nordwest‑Zeitung und der Landessparkasse zu Oldenburg Tablet-PCs aus Cupertino in Klassenstärke zum Einsatz.

2014
Timeline Card Visual
Confoederatio HELVETICA

Nach erfolgreichen Projekten zur Medienbildung in der schweizerischen Primarstufe bieten die Freiburger Nachrichten nun auch regelmäßig an Gymnasien und Mittelschulen die Auseinander­setzung mit ihren medialen Inhalten als Unterrichts­gegenstand an. Übrigens wächst die Zielgruppe immer weiter: 2017 erhalten erstmals Orientierungsschulen das Angebot zur Teilnahme an einem IZOP‑Projekt, 2021 erstmals Berufs­schülerinnen und ‑schüler.

2014
Stufenlose Medienbildung

Der WESER‑KURIER überführt seine zuvor separat in der Grundstufe und den Sekundarstufen realisierten Leseförderungsprojekte in ein gemeinsames Projekt. Diesen schulstufen­über­greifenden Ansatz wählen auch andere Zeitungen, etwa die LKZ oder das Schwäbische Tagblatt.

2013
Timeline Card Visual
Çevrecilikle Kurulan Köprüler

Bundespräsident Joachim Gauck empfängt Projektteilnehmende eines IZOP‑Projekts, das den Dialog zwischen türkischen und deutschen Jugendlichen fördert, im Schloss Bellevue. Das Aachener Institut organisiert in diesem Projekt internationale Austausche und beweist, dass es in Europa zu Hause ist – auch sprachlich.

2013
Timeline Card Visual
Royale Unterstützung

Am 28. Februar erhält ein Zeitung in der Schule‑Projekt royalen Zuspruch. Bei einem Besuch in der Aachener Grenzregion informiert sich die belgische Königin Paola über die IZOP‑Maßnahme.

2011
Timeline Card Visual
IZOP integriert

Lesen und Schreiben verbindet, ein Projekt der Nordwest‑Zeitung und des Bezirksverbands Oldenburg (BVO), richtet sich seit 2011 bis heute an Lernende an Förderschulen und Menschen mit Behinderung.

2009
IZOP verschafft Durchblick

Durchblick ist das erste Projekt, bei dem Facharbeiten im Mittelpunkt stehen. Zuerst und bis heute realisiert mit der Nordwest‑Zeitung, später auch mit der OTZ und TLZ in Thüringen sowie mit dem OVB.

2008
Timeline Card Visual
Verkehrssicherheit

Das inzwischen jährlich angebotene Projekt Vorfahrt für sicheres Fahren – Jugend übernimmt Verantwortung ist ein Beitrag zur Förderung der Sicherheit im Straßen­verkehr. Es wird in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Kavalier der Straße, dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat e. V., der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e. V. und ausgewählten Tageszeitungen realisiert. Die Preisverleihung für die besten Schülerartikel findet in der Regel im Bundes­verkehrs­ministerium statt.

2007
Timeline Card Visual
UN‑Auszeichnung

Am 28. Februar wird Umwelt baut Brücken als offizielles Projekt der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung auf der Bildungsmesse didacta in Köln ausgezeichnet. Das Bild zeigt den Startschuss des Projekts mit Bundespräsident Horst Köhler.

2004
eLearning made in Aachen

Mit dem eLearning-Programm Kleine Zeitungskunde überführt das IZOP‑Institut die Entwicklung digitaler Lerntools, die seine Tätigkeit bereits seit seiner Gründung charakterisierte, auf den medien­didaktischen Bereich. Das Angebot an digitalen Lehr‑ und Lern­materialien wird ständig erweitert.

2004
Verbraucherbildung

An dem ersten bundesweiten Projekt test macht Schule mit der Stiftung Warentest nehmen über 100 Lerngruppen teil. Ab 2011 wird auch das Finanztest‑Heft im Rahmen eines eigenen Projekts zum Gegenstand des Schulunterrichts. Seit 2017 realisiert der Verein für Konsumenteninformation das Projekt KONSUMENT in der Schule österreichweit im Schuljahresrhythmus. Jeweils rund 200 Klassen beteiligen sich 2019 und 2020 deutschlandweit an einem Verbraucherschutzprojekt mit dem Online-Portal Finanztip. In der Schweiz findet ebenfalls eine Initiative zur Jugendverbraucherbildung, KiS – Konsumkompetenz in der Schule, gemeinsam mit der Stiftung für Konsumentenschutz mit Sitz in Bern statt.

2004
Lust auf LuST

Gemeinsam mit der Thüringer Allgemeinen und der Deutschen Post findet in Thüringen ein wegweisendes Projekt der Lese- und Schreib­förderung für Erstklässler statt. Vom IZOP‑Institut entwickelte, den Schreiberwerb fördernde Schreibbögen kennzeichnen Lese‑ und Schreib­training – LuST ebenso wie einfache Lesetexte, die regelmäßig für die Projektkinder in der Tageszeitung als Lektüreübung erscheinen. Das Projekt macht Schule – zum Beispiel auch in Bremen, dort zusammen mit dem WESER‑KURIER.

2004
Timeline Card Visual
Bundesverdienstkreuz am Bande

NRW Schulministerin Ute Schäfer verleiht Peter Brand am 3. November den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland für seine herausragenden Leistungen im Bereich der Leseförderung.

2001
Timeline Card Visual
Rau initiiert IZOP‑Projekt

Am 2. Oktober eröffnet Bundespräsident Johannes Rau das von der DBU geförderte Projekt Jugend und Umwelt – 100 Schulen im Dialog mit 20 Tageszeitungen und 100 Schulen aus den neuen und den alten Bundesländern im Schloss Bellevue.

2000
Timeline Card Visual
Expo 2000

70.000 Schülerinnen und Schüler aus allen Teilen der Bundesrepublik fahren mit der Deutschen Bahn zur Expo 2000 nach Hannover. Idee, Betreuung und Organisation: IZOP‑Institut.

2000
IZOP: International.

Die Projekte des IZOP‑Instituts integrieren mehr und mehr auch internationale Schulen und Tageszeitungen. Ein Beispiel ist Jugend und Umwelt – Grenzüberschreitende Kooperationen mit Schulen aus Deutschland, Polen und Tschechien sowie in Kooperation mit der F.A.Z., der Rzeczpospolita und der Zeitung DNES.

2000
Timeline Card Visual
Jugend und Wirtschaft

Die F.A.Z. und der Bankenverband etablieren gemeinsam mit dem IZOP‑Institut ein überregionales Medienprojekt zur Wirtschaftsbildung als bundesweites Angebot, das jährlich bis heute ausgeschrieben wird. Das Bild entstand während der Projekt-Preis­verleihung mit Bundesminister Olaf Scholz im Jahr 2020.

1998
Timeline Card Visual
1848 – Aufbruch zur Freiheit

Das IZOP‑Institut organisiert den Besuch zahlreicher Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland in der Ausstellung 1848 – Aufbruch zur Freiheit im Deutschen Historischen Museum und in der SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT zum 150‑jährigen Jubiläum der Revolution von 1848. Das Bild zeigt ein Exponat.

1998
Wirtschaftserziehung

Die Jugend­wirtschafts­erziehung rückt als wichtiger pädagogischer Aspekt in den Fokus der Medien­bildungs­projekte des Instituts: Jugend – Schule – Wirtschaft heißt ein Projekt, das mit der Deutsche Bank Stiftung in Kooperation mit Tageszeitungen aus ganz Deutschland durchgeführt wird. Dieser Projektansatz wird später sogar verfilmt.

1993
Timeline Card Visual
Fokus auf Umweltbewusstsein

Die zunehmende pädagogische Relevanz von Umwelt und Nachhaltigkeit spiegelt sich ebenfalls in der Projekt­tätigkeit des Instituts. Erstmals wird ein IZOP‑Projekt von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert. Es ist die erste von vielen weiteren umweltpädagogischen Initiativen in den folgenden Jahren.

1993
IfD: IZOP‑Projekte nachhaltig

Eine Studie des Instituts für Demoskopie Allensbach bestätigt, dass durch Zeitung in der Schule die Intensität des Zeitunglesens und das Abonnementverhalten von Projektteilnehmerinnen und ‑teilnehmern nachhaltig positiv beeinflusst wird.

1992
Zeitung in der Grundschule

Das erste Zeitung in der Grundschule‑Projekt findet gemeinsam mit dem Neumarkter Tagblatt statt und markiert den Anfang einer Serie zahlreicher weiterer Medienbildungsmaßnahmen an Grundschulen, ab 2004 als Zeitung in der Primarschule auch in der Schweiz. In Deutschland realisieren aktuell regelmäßig beispielsweise die DEWEZET, die Siegener Zeitung, die Gießener Allgemeine, die Wetterauer Zeitung, Die Oberbadische oder Die Glocke einen Projektansatz für die Grundschulen in ihren jeweiligen Verbreitungsgebieten.

1991
ZiSch Goes East

Zusammen mit der Mitteldeutschen Allgemeinen und der Nestlé Deutschland AG findet der Auftakt zu Zeitung in der Schule in den neuen Bundesländern statt, gemeinsam mit der Thüringer Kultusministerin Christine Lieberknecht.

1986
Timeline Card Visual
Jugend schreibt

Medienbildung findet nun auch überregional statt. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung und die FAZIT‑STIFTUNG etablieren Jugend schreibt als Ganzjahresprojekt für Schulen aus Deutschland und weiteren europäischen Ländern, bis heute betreut vom IZOP‑Institut. Eine Besonderheit ist die vom IZOP‑Institut gestaltete kleine zeitung, die ausschließlich aus Schülerbeiträgen besteht. Weitere überregionale Projekte werden in der Folgezeit auch in Kooperation mit der Süddeutschen Zeitung und der Frankfurter Rundschau realisiert.

1979
Zeitung in der Schule

Der Auftakt des ersten Zeitung in der Schule‑Projekts im Kreis Düren, das das IZOP‑Institut mit der Dürener Volkszeitung und den beiden Dürener Sparkassen durchführt, markiert am 15. Oktober den Beginn einer wichtigen Epoche des Instituts: die der Realisierung von medienkundlichen Projekten. Das Pilotprojekt beginnt noch ganz bescheiden mit 17 Klassen und 550 Mädchen und Jungen. In den folgenden Jahren entwickelt sich Zeitung in der Schule zu einem regelrechten Aachener Exportschlager. Bald schon realisieren andernorts Medienhäuser solche Projekte mit dem IZOP‑Institut – auch im Ausland. Mittlerweile haben fast 2.000.000 Schülerinnen und Schüler insgesamt an IZOP‑Projekten teilgenommen.

1969
Gründungsjahre

Peter Brand gründet am 15. Dezember das IZOP‑Institut als Gesellschaft mit beschränkter Haftung. In den ersten zehn Jahren des Bestehens ist ein Schwerpunkt der Instituts­tätigkeit die Entwicklung von Lern­programmen, digitalen Prüfungs­verfahren und hochschul­didaktischen Modellen. Auftraggeber sind in dieser Zeit zunächst Handelskammern und Sparkassen. Eine erfolgreiche Publikation in jenen Jahren ist das Buch Rechnen in der Geldwirtschaft mit einer Auflage von 135.000 Exemplaren. Ein weiteres Tätigkeitsfeld liegt in Schulungen bspw. von Mitgliedern des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken sowie von Mitarbeitenden der Häuser Axel Springer, Linde, Shell u. a. m.